hänssler classic künstler joachim held

Klicken Sie auf den unten stehenden Link, um alle Werke von Joachim Held zu sehen!

Ausgewählte Werke des Künstlers

Joachim Held

 Geboren 1963 in Hamburg,

erhielt seine musikalische Ausbildung an der Schola Cantorum Basiliensis bei Eugen Dombois und Hopkinson Smith. 1988 schloß er das Studium mit dem „Diplom für Alte Musik“ ab.

Von 1988 – 1990 studierte er bei Jürgen Hübscher an der Musikhochschule Karlsruhe und schloß dort mit der „Künstlerischen Abschlußprüfung“ ab.

1990 gewann Joachim Held den 2. Preis beim „Concours Musica Antiqua“ des Flandern – Festivals in Brügge.

Seitdem begann eine intensive internationale Konzerttätigkeit als Solist, Kammermusiker und Continuospieler.

So spielte Joachim Held seit 1993 („L´incoronazione di Poppea“ im Rahmen der Salzburger Festspiele) regelmäßig unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt.

Seit 1992 wirkte Joachim Held bei einer Vielzahl von Konzerten und Aufnahmen von Giardino Armonico (Mailand) mit (z.B. wirkte er mit bei dem „Vivaldi Album“ mit, das mit Cecilia Bartoli für die Decca veröffentlicht wurde).

Seit 2005 nimmt Joachim Held regelmäßig Solo – CD´s für Hänssler – Classic auf.

So erschien 2005 eine Auswahl des „Schele Manuskripts“ aus dem Jahre 1619 in Zusammenarbeit mit Radio DRS Zürich und  eine CD mit Werken österreichischer Komponisten des Barock für Barocklaute „Erfreuliche Lautenlust“. Für diese CD erhielt Joachim Held den „Echo Klassik 2006 für die beste solistische Einspielung im Bereich 17./18.Jhdt“.

2006 erschien „Deutsche Lautenmusik des Barock“ für Hänssler – Classic in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk Köln.

2007 erschien „Che Soavita – Italienische Lautenmusik des Barock“ und im Juni 2008 „Musique pour le roi“ Französische Lautenmusik des Barock.

2010 widmete er sich Werken zur Zeit John Dowlands unter dem Titel „Merry Melancholy“.

Seine neueste CD erschien mit Lautenwerken von Johann Sebastian Bach 2013 ebenfalls für Hänssler – Classic.

Als Solist trat Joachim Held u.a. beim „Musikfestival Potsdam – Sanssouci“, dem „Internationalen Bachfest Schaffhausen“, den „Schwetzinger Festspielen“, der Ansbacher Bachwoche, den Bachtagen in Köthen, den „Concerti a San Maurizio“ in Mailand,dem „Early Music Forum“ Budapest, der „Hausmusik“ des ORF Wien, dem Schleswig-Holstein-Musikfestival, der Ansbacher Bachwoche und den Händel – Festspielen in Halle an der Saale und Göttingen auf.

Seit 1996 tritt Joachim Held zusammen mit Bettina Pahn in Konzerten auf. Das Duo gastierte u.a. erfolgreich bei den Göttinger  Händel – Festspielen, den Schwetzinger Festspielen, dem Kissinger Winterzauber, den Ambraser Schlosskonzerten und  beim Schleswig – Holstein – Musik – Festival.

In den letzten Jahren gab Joachim Held neben Solokonzerten, z.B. bei den Ansbacher Bachwochen, den Köthener Bachtagen, dem Festival Bach en Combrailles, den Düsseldorfer Gitarren Matineen Konzerte als Continuospieler bei Tourneen mit Il Giardino Armonico, bei den Dresdner Musikfestspielen unter Ivor Bolton und mit den Hamburger Philharmonikern unter Ottavio Dantone.

Neben der Konzerttätigkeit gewann in den letzten Jahren das Unterrichten für Joachim Held eine große Bedeutung. Mit seiner Berufung als Nachfolger von Nigel North am Königlichen Konservatorium in Den Haag und seiner Professur für Laute an der Hochschule für Künste in Bremen gibt er seine vielfältigen Erfahrungen an Studenten weiter.