Carl Schuberth wurde 1811 in Magdeburg geboren und machte eine glänzende Karriere als Virtuose auf dem Violoncello. Seine Biografie ist recht ausführlich in dem Musikalischen Hand-Conversations-Lexicon seines älteren Bruders, Julius Schuberth, beschrieben, der in seinem Verlag auch eine Reihe von Kompositionen Carls veröffentlichte. Carl Schuberths Oktett op. 23 wurde 1848 im Verlag Julius Schuberth in Leipzig gedruckt.
Das Hoffmeister-Quartett wurde im Jahr 2002 mit dem Ziel gegründet, die Streichquartette der Klassik und Frühromantik in ihrer kaum erschlossenen Vielfalt wiederzuentdecken und im Klang ihrer Zeit aufzuführen. In der Profil Edition Günter Hänssler erschien die vielbeachtete Gesamtaufnahme der zwölf Streichquartette des St.
Petersburger „genialen Sonderlings“ Anton Ferdinand Titz sowie die Aufnahmen der beiden Streichquartette und des
Achten Streichquintetts von Franz Xaver Gebel.
Das Wrocław Baroque Orchestra wurde im Jahr 2006 gegründet und ist fester Bestandteil des Nationalen Forums für Musik Breslau/Wrocław (NFM), einer der bedeutendsten Musikinstitutionen Polens. Das Repertoire umfasst Werke
der Instrumentalmusik ebenso wie große Oratorien, von der Barockzeit bis zur Romantik.