Neuerscheinung

Double String Quintet op. 28

Carl Schuberth wurde 1811 in Magdeburg geboren und machte eine glänzende Karriere als Virtuose auf dem Violoncello. Seine Biografie ist recht ausführlich in dem Musikalischen Hand-Conversations-Lexicon seines älteren Bruders, Julius Schuberth, beschrieben, der in seinem Verlag auch eine Reihe von Kompositionen Carls veröffentlichte. Carl Schuberths Oktett op. 23 wurde 1848 im Verlag Julius Schuberth in Leipzig gedruckt.
Das Hoffmeister-Quartett wurde im Jahr 2002 mit dem Ziel gegründet, die Streichquartette der Klassik und Frühromantik in ihrer kaum erschlossenen Vielfalt wiederzuentdecken und im Klang ihrer Zeit aufzuführen. In der Profil Edition Günter Hänssler erschien die vielbeachtete Gesamtaufnahme der zwölf Streichquartette des St.
Petersburger „genialen Sonderlings“ Anton Ferdinand Titz sowie die Aufnahmen der beiden Streichquartette und des
Achten Streichquintetts von Franz Xaver Gebel.
Das Wrocław Baroque Orchestra wurde im Jahr 2006 gegründet und ist fester Bestandteil des Nationalen Forums für Musik Breslau/Wrocław (NFM), einer der bedeutendsten Musikinstitutionen Polens. Das Repertoire umfasst Werke
der Instrumentalmusik ebenso wie große Oratorien, von der Barockzeit bis zur Romantik.


Works for Flute & Piano

Die Flöte bedachte Carl Frühling mit nur 2 Kompositionen: dem Duettino op. 57 für zwei Flöten und der hier eingespielten Fantasie für Flöte und Klavier op. 55, die ursprünglich für Flöte und Orchester geschrieben war, in dieser Version jedoch verschollen ist. Den Abschluss des Programms bildet Carl Reineckes (1824-1910) Sonate „Undine“ für Flöte und Klavier,
e-Moll, op. 167.
Christina Fassbender studierte bei Prof. Jean- Claude Gerard in Stuttgart und am Mozarteum Salzburg bei Prof. Michael- Martin Kofler. Als Soloflötistin spielte sie zudem in Orchestern wie dem Berliner Philharmonischen Orchester, der Staatskapelle Berlin, dem Bayerischen Staatsorchester, dem Sinfonieorchester des WDR u.v.a.
Florian Wiek. 1972 in eine Familie bildender Künstler hineingeboren hat sich durch seine internationale Konzerttätigkeit, die ihn in Konzertsäle wie die Berliner und die Kölner Philharmonie, die Hamburger Musikhalle, die Beethovenhalle Bonn u.a, zu zahlreichen Festivals führte, einen Namen gemacht.


Meininger-Trio

Meininger, der jede kleinste Nuance mit seinem prachtvollen Instrument erfüllende Cellist Miloš Mlejnik und der
temperamentvoll-sensible Musikant Rainer Gepp, Klavier (A. Kornemann / Der Patriot) hat in mehr als 15 Jahren das Repertoire für seine aparte Besetzung fantasievoll erweitert. Exzellentes Zusammenspiel, beachtliche Präzision, Emotionalität und Wärme in allerfeinster Klangkultur, sind nur einige von vielen Lobeshymnen der Fachpresse.
Christiane Meininger, eine der musikalischsten, emotional reichsten und klangschönsten Flötistinnen unserer Zeit
(Kulturmagazin Applaus), gilt als kreativer Kopf ihrer Ensembles, mit denen sie immer wieder neue musikalische Ideen verwirklicht.
Miloš Mlejnik ist einer der bedeutendsten slowenischen Musiker, ein Cellist mit stupender Technik, den voller und nobler Ton auszeichnet und der immense Musikalität besitzt.
Rainer Gepp war der im besten Sinne romantische Interpret, der, spieltechnisch rundum versiert, dem ebenso adäquat
gerecht wurde wie der verinnerlichten, verträumten Kantilene… (Bonner Generalanzeiger)